Muskeltest

Ausführung

Den Muskeltest „erfand“ die angewandte Kinesiologie. Hier wird der Muskeltest benutzt, um zu erkennen, ob ein Muskel normal arbeitet.

Zum Testen wird der Muskel in eine Stellung gebracht, in der die Muskelfasern kontrahiert (zusammengezogen) sind. Nun wird sanfter Druck ausgeübt in die Richtung, in der die Muskelfasern extendiert (auseinandergezogen) sind.

Kann der Muskel den Testdruck nicht halten, testet der Muskel schwach (bewegt sich in Richtung Extension). Das bedeutet, dass dem Muskel nicht ausreichend Energie zur Verfügung steht, weil der Muskel gestresst ist.

Funktionsweise

Unsere Muskeln werden nicht nur über unser willkürliches Nervensystem gesteuert. Es gibt noch eine unbewusste, autonome Muskelsteuerung. Sie dient der Gefahrenabwehr. Dabei wird das willkürliche Nervensystem kurz außer Kraft gesetzt.

Beispiel

Wenn wir uns an einem Dorn stechen reißen wir die Hand weg.
Wenn wir stolpern, reißt das unwillkürliche Nervensystem das Bein hoch.
Die Reaktion ist grob und wenig variabel. Wir könnten uns stoßen oder in eine Pfütze platschen.


Die Entkopplung des willkürlichen Nervensystems zeigt sich im Muskeltest als schwacher Muskel. Dabei reagiert unser Körper auch auf Situationen, die bewusst noch gar nicht als bedrohlich erfasst werden.

Beispiel 

Wenn wir über eine Situation reden oder gar nur daran denken, die uns Stress bereitet.
Wenn wir uns an ein Ereignis erinnern, bei dem wir nach unseren Maßstäben falsch gehandelt haben.

Anwendung bei emotionalem Stressabbau

Der Muskeltest bringt uns mit allen Ebenen des Seins in Kontakt:
Bewusst und unbewusst, physisch, geistig und emotional.

Wenn wir direkte, offene Fragen stellen ist eine ebensolche Antwort nicht garantiert. Die Antwort ist gefärbt von dem, was wir meinen, was richtig sei. Die Antwort ist gefärbt von unseren Lebenserfahrungen, viel häufiger von Angst und Schmerz als von Freude. Mit der Fähigkeit des Muskeltestes auf bedrohliche, unterschwellige Reize zu reagieren, wird er zu einem einzigartigen Instrument um unsere eigene, individuelle Lebenserfahrung aufzudecken.