Der Begriff Kinesiologie setzt sich aus den Worten "kinesis" - Bewegung und "logos" - Lehre zusammen

Entstehung

Der amerikanische Chiropraktiker George Goodheart ist der Entdecker der Kinesiologie. Er fand heraus, dass man schmerzende oder verspannte Muskeln mit Stimulation bestimmter Punkte positiv beeinflussen kann. Diese Punkte sind die Punkte für Lymphabfluss (Frank Chapman) und für Durchblutungsstimulation (Terence Bennet).

Er entdeckte, dass man einen Muskel als Indikator für gesundheitliche Ungleichgewichte benutzen kann und auch als Indikator für die optimale Korrektur dieser Ungleichgewichte.

Nachdem er das chinesische Meridiansystem kennenlernte, setzte er die Muskeln des Körpers in Beziehung zum Meridiansystem.

So schuf Goodheart das erste kinesiologische System, dass er „applied Kinesiology“ (angewandte Kinesiologie) nannte.

In Zusammenarbeit mit Goodheart schuf John F. Thie (Chiropraktiker) ein kinesiologisches System, dass speziell für Laien ohne medizinischen Hintergrund ist: „Touch For Health“ (Gesund Durch Berührung).

Als Teilnehmer eines Arbeitskreises mit Goodheart schuf der Chiropraktiker und Psychiater Dr. John Diamond die „Behavioral Kinesiology“ (Verhaltens-Kinesiologie).

Weitere kinesiologische Systeme sind:

Die Kinesiologie entwickelt sich ständig weiter, da der Muskeltest sich mit jedem Wissenshintergrund verbinden lässt.

Gemeinsam ist allen Anwendern der Kinesiologie, dass sie den Muskeltest verwenden.